Die Zeche Consolidation

Schacht 1 wurde von 1863 bis 1865 in Schalke abgeteuft. Das war die Initialzündung für die Entstehung des dortigen Industrieortes, genauso wie 1872 die Inetriebnahme von Schacht 3 für Bismarck. Erst kam die Zeche, dann folgten die Fabriken, eben weil es schon Infastruktur gab, Arbeitskräfte und Kunden.
Das Bergwerk bot tausende Arbeitsplätze:
1865: 131 Beschäftigte
1913: 7020 Beschäftigte
1955: 8184 Beschäftigte
1987: 6640 Beschäftigte
1992: 3220 Beschäftigte

Die Förderung im Schacht 9 begann 1922, aus diesem Jahr stammt auch das markante Doppelstrebengerüst. Das Grubenfeld von Consol reichte zuletzt von Essen-Carnap bis Herne-Wanne, 51 km.
Zum 31.12.1993 wurde die Förderung eingestellt, der Grubenbetrieb mit der Zeche Hugo zusammengelegt.
Ende 1996 war dann endgültig Schluss mit Einstellung des Abbaus im Consol-Feld.

Weiter zur Zechenchronik 1848-1885